In der gesamten Lieferkette von Textilien gibt es eine Vielzahl sozialer und ökologischer Herausforderungen. Sowohl bei der Rohstoffgewinnung als auch in der Produktion sind umweltschädliche Praktiken, ausbeuterische Arbeitsbedingung und Kinderarbeit an der Tagesordnung.

Empfehlung

Wir empfehlen die Beschaffung von Textilien, bei deren Produktion ökologische und soziale Kriterien entlang der gesamten Lieferkette berücksichtigt wurden. Dazu zählen die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen, die Nutzung biologisch angebauter und wasserschonender Rohstoffe sowie Langlebigkeit und Recycelbarkeit der Materialien.

Gerade im Bereich Arbeitsbekleidung gibt es noch keine Anbieter:innen auf dem Markt, welche die Ansprüche an soziale und ökologische Aspekte vollständig erfüllen. Um Beschaffer:innen dennoch eine praktische Hilfestellung zu bieten, sind hier Anbieter:innen gelistet, die zumindest teilweise empfehlenswerte Produkte anbieten und sich mit ihrer Firmenpolitik dazu bekennen, die soziale-ökologische Produktion weiter auszubauen. Hier empfehlen wir, auf die Gütesiegel zu achten.

Anbieter:innen

Anbieter:innen Textilien
Anbieter:innen Arbeitsbekleidung

Links und Downloads

Empfohlene Gütesiegel

Nicht alle Siegel bilden ökologische und soziale Kriterien gleichermaßen gut ab. Es kann deshalb auch sinnvoll sein, auf eine Kombination von Siegeln zu achten. Neben den hier empfohlenen Siegeln gibt es viele weitere Siegel, die zum Teil bedingt empfehlenswert sind (mehr Informationen dazu unter https://siegelcheck.suedwind.at/).

GOTS
GOTS